Im diesem Beitrag widmen wir uns einem anderen Unternehmensbereich, den die Unternehmensführung nicht vernachlässigen sollte, zumindest nicht, wenn das Unternehmen auch in der Zukunft noch bestehen soll. Wie gewohnt kommen wir zunächst zur Definition von Innovationsmanagement.

Innovationsmanagement

Innovationsmanagement ist die systematische Planung, Steuerung und Kontrolle von Aktivitäten um Innovationen in einem Unternehmen hervor zu bringen. Wichtig zu betonen ist, dass eine Innovation nicht nur eine Idee ist, sondern auch die konkrete Umsetzung. Von Innovation spricht man daher erst, wenn aus der Idee ein Marktreifen Produkt geworden ist. Handelt es sich nur im einen Prototypen, der noch keine marktreife erlangt hat, so spricht man von einer Invention. Die Innovation muss also gewerblich nutzbar sein bzw. genutzt werden. Es können diverse Kategorien gebildet werden. Innovationsarten werden im nächsten Beitrag beschrieben. (Innovationsarten)

Ein Problem im Innovationsmanagement ist die Messbarkeit. Wie bereits beschrieben umfasst das Innovationsmanagement die systematische Planung und die Steuerung von Innovationen, doch wie soll etwas neues gesteuert werden?

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie eine Innovation entsteht, entweder ein technologischer Schub führt zu einer Innovation, d.h. die Unternehmung oder ein Erfinder bringt eine Idee hervor und es bildet sich gegebenenfalls ein Markt daraus oder aber der Markt selbst ist die treibende Kraft im Innovations-Prozess. Durch die Kundenbedürfnisse können Innovationen erforderlich sein. Gerade bei Krankheiten ist diese Nachfrage-Orientierung exemplarisch. Da Pharma-Konzerne nicht nach Krankheiten suchen, sondern nach Lösungen zu Heilung von Krankheiten, wird zunächst eine Krankheit benötigt ehe ein Heilmittel hergestellt werden kann. Nur auf Basis neuer Technologien wird kein Medikament entstehen, ohne das es eine Krankheit dazu gibt. Denkt man jedoch an Apple und das IPad, so war dies eindeutig ein technologischer Schub, der dazu geführt hat ein Produkt zu schaffen, bei dem bei der Einführung noch niemand einen entsprechenden Markt abschätzen konnte.

Spricht man von Technologie, so kann diese in folgende Bereiche unterschieden werden.

  • Zukunftstechnologien

Als Zukunftstechnologie beschrieben werden Technologien, die in ihrer Form in keiner Weise auf dem Markt sind. Ähnlich der Unterscheidung zwischen Invention und Innovation liegt bei der Zukunftstechnologie keine Verwertfähigkeit der Technologie vor. Es handelt sich daher eher um Grundlagenforschung um Ansätze für Problemlösungen geben zu können.

  • Schrittmacher-Technologien

Schrittmacher-Technologie ist gleichzusetzen mit Grundlagenforschung. Es handelt sich dabei um eine bisher noch nicht einsatzbereite Technologie. Es kann sich dabei zwar um Technologien mit einem konkreten Anwendungsbezug handeln, doch um von einer Schrittmacher-Technologie zur Schlüsseltechnologie zu werden, bedarf es einem marktfähigen Produkt.

Beispiele für Schrittmacher-Technologien sind NeuroinformatikGentechnologie und Nanotechnologie.

  • Schlüsseltechnologien

Eine Schlüsseltechnologie bezeichnet eine Technologie, die einen spürbaren Fortschritt im Vergleich zum Status quo bedeutet. Die Schlüsseltechnologie zeichnet sich des Weiteren dadurch aus, dass es marktfähige Leistungen gibt und einen Wettbewerbsvorsprung bedeuten. Schlüsseltechnologien haben gegenüber den Schrittmacher-Technologien bereits eine weitere Verbreitung und bieten weiteres Differenzierungspotential.

Ein Beispiel wäre ein Mikroprozessor Chip als Folge der Schrittmacher-Technologie „Silizium als Halbleiter“.

  • Basistechnologien

Eine Basistechnologie zeichnet sich dadurch aus, dass jeder Anbieter am Markt ein ähnliches Know-how über die Technologie besitzt. Eine Basistechnologie erlaubt nur geringe Differenzierungsmöglichkeiten und Wettbewerbsvorteile sind kaum realisierbar. Basistechnologien beschreiben damit den technologischen State of the Art, den es mittels neuer Technologien oder Optimierungen zu verbessern gilt.

Beispiele für Basistechnologien sind alte Produkte wie Schreibmaschinen, Walk-Man, Disc Man.

Weitere Informationen zu Innovationsmanagement erhalten Sie unter: