Nachdem im vorherigen Beitrag bereits definiert wurde, worin sich eine Innovation von einer Invention unterscheidet, betrachten wir nachfolgend die verschiedenen Innovationsarten. Diese Innovationsarten bilden den Rahmen in dem sich das Innovationsmanagement bewegt.

Innovationsarten nach dem Grad der Innovation

  • radikale Innovationen

Radikale Innovationen zeichnen sich insbesondere dadurch aus, dass diese Innovationen einen sehr starken Grad an Neuartigkeit beinhalten und damit sehr stark mit dem State of the Art brechen. Durch diese radikale Seite der Innovation spricht man dabei auch von Basisinnovationen, da radikale Innovationen meist neue Märkte schaffen und damit andere Märkte verdrängen. Ein einfaches Beispiel für radikale Innovationen sind „Weltneuheiten“, welche einen neuen Markt schaffen. Beispiele dafür wären das Automobil, das die Pferdekutsche verdrängt hat oder aber auch das IPad von Apple, das den klassischen Desktop PC und den Laptop verdrängt.

  • inkrementelle Innovationen

Da radikale Innovationen bereits beschrieben wurden, können inkrementelle Innovationen nur noch das sein, dass nicht einer radikalen Innovation entspricht. Es handelt sich dabei um evolutionistische Weiterentwicklungen des State of the Art. Überträgt man dies wieder auf den Markt, so wird dort kein neuer Markt geschaffen, sondern der Markt wird entweder durch Innovationen erweitert oder durch Innovationen in Nischenprodukte aufgeteilt.

 

Problem der Messbarkeit von Innovationen

Das Problem bei der Zuordnung der Neuartigkeit einer Innovation führt dazu, dass eine inkrementelle Innovation bei einem Unternehmen einer radikalen Innovation bei einem anderen Unternehmen gleichkommt. Ist eine neue Verfahrenstechnik beispielsweise in Europa entwickelt worden und das 10. Unternehmen übernimmt diese Technik, so würde fast jeder Betrachter davon sprechen, dass es sich nicht mehr um eine radikale Innovation handelt, sondern lediglich um eine inkrementelle. Wird diese Verfahrenstechnik jedoch erstmals in Südamerika angewendet, bekommt die selbe Innovation plötzlich doch wieder radikalen Charakter. Es kommt daher immer auf den Kontext innerhalb der Betrachtung an ob eine Innovation als Neuartig einzustufen ist oder nicht. Gerade diese Schwierigkeit führte dazu, dass man weitere Eigenschaften gesucht hat um Innovationen zu Klassifizieren. Eine weitere Möglichkeit zur Klassifizierung von Innovationen wird im nächsten Abschnitt vorgestellt.

 

Innovationsarten nach ihrem Gegenstand

  • Produktinnovation

Eine Produktinnovation ist ein neues oder signifikant verbessertes Produkt oder eine Dienstleistung. Das Problem der Neuartigkeit bleibt in dieser Betrachtung zwar bestehen, doch durch den Gegenstand der Innovation kann eine Einteilung erfolgen. Ein Beispiel für eine Produktinnovation wäre das IPhone von Apple. Ein Smart Phone war zur damaligen Zeit eine Weltneuheit und verband ein klassischen Mobiltelefon mit einem mp3-Player sowie einer Internetverbindung um zusätzliche Funktionen (Apps) nutzbar zu machen.

  • Prozessinnovation

Eine Prozessinnovation ist eine neuartige oder signifikant weiterentwickelte Produktions- oder Liefertechnik. Diese Innovation kann sowohl technischen Ursprungs sein, jedoch auch bei der Software oder den einzelnen Bestandteilen innerhalb des Prozesses. Eine solche Prozessinnovation wäre die Einführung von Paypal als Zahlungs-Mittel. Paypal ist zwar gleichzeitig auch eine Produktinnovation, jedoch durch den technischen Ablauf, wie Online bezahlt werden kann auch eine Prozessinnovation.

  • Soziale Innovation

Soziale Innovationen sind daran zu erkennen, dass sich das menschliche Verhalten ändert bzw. die menschliche Wahrnehmung. Man kann dabei von einer gesteigerten Job Zufriedenheit oder einer besseren Arbeitsleistung ausgehen oder dem täglichen überprüfen von Emails. Beispielhaft für eine soziale Innovation wäre ein Mentoren-Programm in einem Unternehmen, bei dem junge Mitarbeiter von der Erfahrung älterer Mitarbeiter profitieren können. Da es bereits solche Mentoren-Programme gibt würde es sich dabei voraussichtlich zwar nur um eine inkrementelle Innovation handeln, jedoch wäre die subjektive Wahrnehmung Einzelner, dass es sich um eine radikale Innovation handelt. Weitere soziale Innovationen finden Sie hier.

  • Organisations-Innovation

Eine Organisations-Innovation oder aber auch eine strukturelle Innovation hat das Ziel Organisationsbereiche zu stärken. Es geht dabei also um eine Umgestaltung der Organisation um daraus einen Wettbewerbsvorteil zu erzielen. Beispielhaft hierfür wäre die Umgestaltung der Unternehmensstruktur zu einer Matrix-Struktur bzw. Matrixorganisation.

  • Geschäftsmodell-Innovation

Eine Geschäftsmodell Innovation liegt vor, wenn ein bestehendes Produkt mithilfe eines neuen Geschäftsmodells vertrieben wird. Wurde beispielsweise Tupperware früher Ausschließlich über Empfehlungsmarketing als Geschäftsmodell vertrieben, so stellt der Versand der selben Produkte mittels E-Commerce, also mittels eines Online-Shops eine Geschäftsmodell-Innovation dar.

Weitere Informationen zu Innovationsmanagement erhalten Sie unter: