In diesem Beitrag werden die Auslöser organisatorischen Wandels betrachtet. Doch zunächst wird der Begriff des organisatorischen Wandels näher erklärt. Was eine Organisation ist, kann hier nachgelesen werden.

Organisatorischer Wandel

Die Frage die sich vielleicht einige Leser stellen, weshalb Unternehmen überhaupt tiefgreifenden organisatorischen Wandel betreiben, soll hier beantwortet werden. Eine Grund, wie sich ein Veränderungsdruck auf Unternehmen aufbaut sind Umweltveränderungen. Man betrachtet also das Umfeld bzw. alles, was sich außerhalb des eigenen Systems befindet. Ein Beispiel für Umweltdruck wäre aus dem Bereich der Automobilindustrie zu nennen. Deutsche Automobilunternehmen mussten bei der Betrachtung ihrer Umwelt feststellen, dass japanische Automobilunternehmen kostengünstiger produzieren können. Daraus resultiert, dass die Produkte auch günstiger Angeboten werden können. Dieser Preisdruck oder Kostendruck ist also die Folge einer Umweltveränderung. Aus dieser Umweltveränderung wurde der Druck letztendlich so groß, dass deutsche Automobilunternehmen reagieren mussten und sich organisatorischen Wandel unterwerfen mussten bzw. sich nach wie vor organisatorischem Wandel unterziehen.

Weitere Beispiele für Umweltveränderungen wären neue Produkttechnologien oder auch neue Organisationsformen, veränderte Kundenanforderungen.

Krisen

Wird organisatorischer Wandel nötig, so werden diese in der Regel mit Krisen verbunden. (In Anlehnung an Alfred Kieser: Kommunikation im organisatorischen Wandel) Ein Unternehmen gerät also dann in eine Krise, wenn es nicht mehr auf die Anforderungen seiner Umwelt angepasst ist. Auf die Krise soll, sobald die Ursachen bekannt sind, mit einer Veränderung der Organisation reagiert werden. Ein Problem bei dieser Betrachtung ist jedoch, dass Umweltveränderungen nicht laufend wahrgenommen werden und der Druck meist erst so stark steigen muss, dass eine Krise tiefgreifende Veränderung erforderlich macht. Dieser Druck führt ebenfalls dazu, dass mit steigendem Druck die Bereitschaft und nötige Energie einen organisatorischen Wandel zu vollziehen ansteigt. Wichtig ist jedoch, dass genügend Ressourcen in der Organisation zur Verfügung stehen um eine Veränderung der Organisation umsetzen zu können. Sind nicht genügen Ressourcen vorhanden, resultiert aus dem Erkennen einer Krise kein Aktionismus sondern Resignation, da nicht mehr reagiert werden kann und die Krise damit abwenden.

Auslöser organisatorischen Wandels

Die Auslöser können entsprechend der bisherigen Ausführungen auf die Umwelt zurückgeführt werden. Ein Modell, dass diese Umwelt sehr gut beschreibt sind die 5 Forces nach Porter. Die Umwelt aus Unternehmenssicht kann entsprechend dieser Branchenstruktur in 5 Bereiche Unterteilt werden. Veränderungen bei Lieferanten, Veränderungen auf Kundenseite, Veränderungen durch Substitute, Veränderungen durch neue Markteintritte und Veränderungen auf dem bestehenden Markt.

Weitere Informationen über Wandel in Organisationen erhalten Sie unter: