Google Analytics Alerts – Benachrichtigungen

Es ist sehr schwer, laufend auf alle signifikanten Daten in Google Analytics ein Auge zu haben, aus diesem Grund werden in diesem Beitrag die Google Analytics Alerts vorgestellt. Es handelt sich dabei um definierte Benachrichtigungen, die unter bestimmten Voraussetzungen in Gang gesetzt werden. Hier ein Link zu Google Analytics. Es wurde viel geschrieben über die benutzerdefinierten Benachrichtigungen in Google Analytics aber es gibt bisher noch keine wirkliche Akzeptanz dieser Benachrichtigungen. Marketing Mitarbeiter sind meist nicht in der Lage, die Alerts zu implementieren. Die Benachrichtigungen besitzen jedoch eine Vielzahl an positiven Effekten:

  • Benutzerdefinierte Benachrichtigungen können helfen, die Auswirkungen von Bot Attacken zu minimieren
  • Google Analytics Alerts können Fehler in der Shopping Cart und den Bezahlvorgang identifizieren
  • Benutzerdefinierte Benachrichtigungen schützen Sie vor Abwertungen von Suchmaschinen
  • Alerts können Fehler im Webseiten Tracking frühzeitig aufzeigen
  • Benachrichtigungen kann ihnen im Umgang mit Kunden helfen oder sogar ihren Job retten.

Viele Marketing-Mitarbeiter glauben nicht an diese Benachrichtigungen und die Wichtigkeit dieser. Doch mittlerweile wandelt sich das Bild. Nachdem man einmal einen Anruf eines verärgerten Kunden erhalten hat und von Fehlern auf seiner Seite berichtet hat, wird einem klar, dass dies mit benutzerdefinierten Benachrichtigungen nicht passiert wäre. Es ist unmöglich 24 Stunden lang, die Funktionalität einer Seite zu überwachen und genau dafür gibt es die Google Analytics Alerts. Durch diese Benachrichtigungen kann frühzeitig informiert werden, wenn wichtige Prozesse nichtmehr funktionieren oder definierte Prozesse nicht innerhalb bestimmter Grenzen ablaufen.

Beispiele für Google Analytics Alerts

  • Durchschnittliche Besuchszeit auf der Seite sinkt um 50 % im Vergleich zum Vortag

Dieser Bericht informiert Sie, sobald die durchschnittliche Besuchszeit unter 50 %, im Vergleich zum Vortag sinkt. Es gibt zwei Möglichkeiten, wie so etwas zustande kommen kann. 1. Sie haben eine Google AdWords Kampagne gestartet, deren Inhalt in keinster Weise zu Ihrer Seite passt. 2. Ihre Webseite wird von einem Spam-Bot attakiert. Da der Spambot nur kurz mit ihrer Seite interagiert, sinkt die durchschnittliche Besuchszeit auf dieses Level.

  • Ein Ziel wird nicht mehr getrackt

  • Der Bestellprozess funktioniert nicht mehr

Hier können Sie ebenfalls einen 24 Stunden Vergleich einführen, indem Sie den Umsatz der letzten 24 Stunden zu einem Zeitraum davor ins Verhältnis setzen. Sinkt der Umsatz um bspw. 90 % muss davon ausgegangen werden, dass es Probleme im Bestellprozess gibt.

  • Die Absprungrate erhöht sich

Es ist auch möglich einen Benutzerdefinierten Bericht zu erhalten, wenn bspw. die Absprungrate eines Vergleichszeitraum zu einem beobachteten Zeitraum und einen bestimmten Prozentsatz ansteigt. Diese Benachrichtigung ist ein guter Indikator für Bot Attacken oder erhöhte Ladezeiten der Seite.   Darüber hinaus gibt es noch eine Vielzahl weiterer Möglichkeiten, welche den Einsatz und die Anwendung von benutzerdefinierten Benachrichtigungen unterstützen.